Donnerstag, 25. November 2010

Ein großartiger erster Satz!

Liebe Freunde, liebe Leser, liebe Radio Blau-Hörer,

an welchen Satz erinnert man sich, wenn man alles andere in einem Roman schon längst vergessen hat? Firmin die "schräge" Ratte aus dem gleichnamigen Roman (Firmin - Sam Savage) beschäftigt diese Frage. Firmin ringt um sein Debüt als Schriftsteller und mit dem Eröffnungssatz. Wenn er es jemals zu Stande bringen sollte, dann müsste der erste Satz so hervorragend wie beispielsweise Nabokovs "Lolita, Licht meines Lebens, Feuer meiner Lenden" oder wie Tolstois "Alle glücklichen Familien sind einander ähnlich; aber jede unglückliche Familie ist auf ihre besondere Art unglücklich" sein.

Welchen ersten Satz habt ihr Dutzende Male gelesen und es haut euch immer noch um? Eure Meinung ist gefragt! Schickt ihn mir unter lesefraeulein@googlemail.com oder schreibt ihn als Kommentar zum Artikel. Mein bester erster Satz ist aus Bornsteins Kinder (Jurek Becker). "Vor einem Jahr kam mein Vater auf die denkbar schwerste Weise zu Schaden, er starb." Großartig!

Wer wissen möchte, wie es mit Firmin - der etwas anderen Ratte - weiter geht, der schaltet am Sonntag, den 28.11.2010 um 13:00 Uhr Radio Blau ein und hört sich die Sendung "LesBar" an.

Die besten Grüße
euer Fräulein S.

Kommentare:

  1. "Jetzt ist schon wieder was passiert." Mit diesen wenigen Worten beginnt der Ich-Erzähler in den Büchern von Wolf Haas seine schrägen Geschichten zu erzählen. Haas beginnt alle seine mittlerweile sieben Kriminalromanen um den schrulligen Privatdetektiv Simon Brenner (in den Verfilmungen genial dargestellt von Josef Hader) mit diesem kurzen Satz. Darum habe ich mir diesen Anfang auch merken können :-)

    AntwortenLöschen
  2. "Ilsebill salzte nach"

    Herzlichst ;)

    AntwortenLöschen
  3. Kein erster Satz, aber auch spannend. Wie findest du das? Aus "Der grüne Heinrich".

    Herzlichst :)

    Gleich einer jungen Katz im Grasgarten fuhr ich in der enzyklopädischen Einrichtung des längst obsolet gewordenen Buches herum, alles für bare Münze nehmend und hundert vorläufige und unverstandene Gesichtspunkte ergreifend, und als der Mittag herannahte, war mein Kopf von Gelehrsamkeit vollgepfropft; ich fühlte beinahe selbst den gravitätischen Stolz in meinen gekräuselten Lippen und aufgespannten Augen und schleppte sämtliche Kunstliteratur in mein Zimmer hinüber zu der Mappe des Junker Felix.

    AntwortenLöschen
  4. "I am seated in an office, surrounded by heads and bodies." (david foster wallace - infinite jest)
    großartig, weil mensch das erste kapitel nach dem durchackern des ganzen schmökers nochmal lesen muss. und weil der genannte satz erst dann so richtig groß wird.

    AntwortenLöschen